Zeigt alle 4 Ergebnisse


Gokart fahren auf der Kartbahn als Anfänger oder Profi

Kartfahren macht jede Menge Spaß und kann durch die Beschleunigung, dem Drehmoment und folglichem Adrenalinschub süchtig machen. Der erste Kontakt erfolgt häufig in der Karthalle bei einem Familienausflug, innerhalb einer Firmenveranstaltung oder zum Geburtstag. Hat man im Kartsport erstmal Blut geleckt und möchte tiefer einsteigen, dem bieten sich viele Möglichkeiten. Zuerst sollte man schauen, wo sich Kartbahnen in der Nähe zum Wohnort befinden. Bei schönem Wetter eignen sich Outdoorkartbahnen. Aber auch in der kälteren Jahreszeit muss man auf den Fahrspaß nicht verzichten. Auf Indoor-Mietbahnen ist ganzjährig das Kartfahren mit emissionsfreien E-Karts oder Benzinkarts möglich. Ein regelmäßiger Besuch zeigt, ob der Spaß und Eifer im Kartsport überwiegt und es sich nicht nur eine Momentaufnahme handelt. 

Ausrüstung leihen oder gleich kaufen?

Ratsam ist es im Vorfeld noch nicht in eine eigene Ausrüstung zu investieren, wenn noch Unentschlossenheit für das neue Hobby besteht. Man kann auf vielen Bahnen nicht nur das Kart, sondern auch das Equipment mieten. Vom Helm über einen Kartanzug und sogar entsprechende Schuhe - alles ist möglich. Aufgrund der Hygiene ist es aber ratsam, sich eine eigene Sturmhaube und Funktionsunterwäsche zu kaufen.  

Die Kartbahn in der Großstadt reicht nicht mehr aus

Dann wird es Zeit sich bei Motorsportclubs wie den DMSB, ADAC oder ansässigen Motorsportvereinen zu informieren. Diese haben sehr oft eigene Sparten, die sich nur um den Kartsport kümmern. Hier erhält man in einem ersten Gespräch nicht nur wichtige Hinweise zu Ausrüstung, Trainingszeiten, und Kosten, sondern auch Tricks für die Ideallinie. Auch wertvolle Tips zur nötigen Fitness, resultierend für die Sitzhaltung und eine gute Ernährung werden besprochen. 

Bin ich Profifahrer oder doch eher der Hobbypilot?

Warum nicht erst einmal das Kartfahren als Hobby betreiben? Steigern Sie sich Zug um Zug. Trainieren Sie hart. Wenn Sie den Biss und den Ehrgeiz haben, können Sie in einen Rookie-Cup oder die Profiliga wechseln.  Um proffessioneller einsteigen zu können, ist es nötig, viel Zeit für das Training aufzubringen. Wartung, Pflege, das regelmäßige Tanken und Reifenwechsel werden auf Sie zukommen. Auch die Kosten für Nenngebühren bei Rennveranstaltungen, sowie eine Lizenz zum Kart fahren müssen einkalkuliert werden.
Bleiben Sie dran! Die Konkurrenz schläft nicht.